Graduiertenkolleg "Integrierte Energieversorgungsmodule für straßengebundene Elektromobilität"

Die weltweit anstehenden Veränderungen in der Energiegewinnung und -verteilung sowie die Notwendigkeit einer nachhaltigen CO2-Emissionsminderung werden sich auch auf den mobilen Sektor maßgeblich auswirken. Die Verknappung sowie der Preisanstieg von Rohöl und Erdgas bedingen bei zugleich zunehmender Stromgewinnung aus Wind- und Sonnenenergie eine stärkere Elektrifizierung der mobilen Antriebe. Neuere technische Entwicklungen, insbesondere bei der Hybrid- und Batterietechnologie, reagieren auf diesen Trend. Derzeit verfügbare elektrische Energiespeicher für die mobile Anwendung sind insbesondere hinsichtlich ihrer Energie- und Leistungsdichte unzureichend.

Das Graduiertenkolleg „Integrierte Energieversorgungsmodule für straßengebundene  Elektromobilität“ (mobilEM) verfolgt das Ziel, physikalische Grundlagen elektrochemischer Speicher für mobile Antriebe zu erforschen und diese mit neuartigen kraftstoffbetriebenen Aggregaten zur Reichweitenvergrößerung, sogenannte Range-Extendern, zu kombinieren. Das Range-Extender-Modul ermöglicht die energetisch sinnvolle Dimensionierung des elektrischen Speichers, die thermische Konditionierung des elektrochemischen Speichersystems und die effiziente Klimatisierung des Fahrzeuginnenraums.

In dem Graduiertenkolleg werden erstmals fachübergreifend Wissenschaftler/innen aus den involvierten natur- und ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen zusammengeführt, um gemeinsam Forschungsthemen aus dem Bereich der Elektrochemie, der Wärme- und Stoffübertragung sowie der Thermodynamik und den Simulations- und Regelungswissen­schaften zu bearbeiten. Ringvorlesungen und speziell zugeschnittene Qualifizierungs­veranstaltungen ermöglichen den Graduierten, sich in ihrem Forschungsgebiet weiterzubilden und gleichzeitig das bei dieser Thematik unverzichtbare, transdisziplinäre Grundlagenwissen anderer beteiligter Disziplinen zu erwerben.

Das Center for Mobile Propulsion (CMP) stellt echtzeitvernetzte Labore für die Untersuchung von Batterien, elektromechanischen Energiewandlern, chemisch mechanischen Energiewandlern und kompletten Hybridantrieben bereit und schafft damit ideale Randbedingungen für  experimentelle wie auch begleitend-simulative Arbeiten im Graduiertenkolleg.

 

Das Graduiertenkolleg wird gefördert von: